REV Bremerhaven - Young Pinguins
REV Bremerhaven - Young Pinguins
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Mitglieder Online
· Gäste Online: 1

· Mitglieder Online: 0

· Mitglieder insgesamt: 12
· Neuestes Mitglied: Buss Pro Audiotechnik
Young Pinguins verschlafen erstes Drittel in Dortmund
Veröffentlicht in: News0 Kommentare
NewsBei ihren dritten Auswärtsspiel trafen die Young Pinguins auf die Dortmunder Elche. Letzte Saison konnten drei von vier Spielen gegen Dortmund gewonnen werden. Der Gastgeber war mit einen Sieg in Kassel und einer Niederlage gegen Troisdorf in die Saison gestartet.

Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da stand es auch schon 1:0 für die Hausherren. Nicht ganz drei Minuten später erhöhte sich die Führung der Gastgeber aufgrund von zwei fragwürdigen Entscheidungen der Hauptschiedsrichterin bereits auf 3:0. Zuerst schickte sie Semjon Bär wegen Hakens auf die Strafbank, was umgehend zu einem Tor der Elche führte. Kurz darauf musste dann Simon Krüger ebenfalls wegen Hakens pausieren und schon stand es 3:0. Ob man diese beiden Situationen hätte Pfeifen müssen, lassen wir dahingestellt. Im weiteren Verlauf des Drittels gab es viele brenzlige Situationen vor dem Bremerhavener Tor, die Kim Hülseberg aber parieren konnte, wobei aus Bremerhavener Sicht häufiger nicht geahndete Abseitsstellungen moniert wurde. In der 17. Minute war Kim dann aber machtlos als Jerome Bobon durch war und zum 4:0 traf. Noch am hadern über das vierte Tor schlug es bereits zum fünften Mal ein. Das war dann auch der Pausenstand.

Im zweiten Drittel spielten die Pinguine besser und ließen nicht mehr so viele Schüsse aufs eigene Tor zu. Und wenn dann doch mal wieder eine Abseitsstellung übersehen wurde und ein Dortmunder durch war, war Kim Hülseberg zur Stelle. Die Jungs von Dieter Blum erhöhten jetzt den Druck, aber die Gastgeber verteidigten geschickt, so dass kaum Torchancen zu Stande kamen. Die Härte nahm zu, so erhielt Pierre Runge einen Ellbogenschlag ins Gesicht und Kyano Brennecke einen Stockcheck gegen den Kopf, was für den Gegner jedoch ohne Folgen blieb. Die Spieler beider Mannschaften besannen sich aber dann doch wieder und konzentrierten sich auf das Spielen und nicht auf das Prügeln. Zu allem Überfluss verletzte sich Semjon Bär aber trotzdem so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte.

Deshalb war Dieter Blum gezwungen, im letzten Abschnitt die Reihen umzustellen, was sich auch auf dem Eis bemerkbar machte. Es war aber wieder dasselbe Bild wie im zweiten Drittel: Bremerhaven spielte nicht zwingend genug und Dortmund konterte im eigenen Stadion, scheiterte aber immer wieder an Kim Hülseberg. So verstrich dann auch das letzte Drittel ohne große Höhepunkte und die Hausherren feierten ihren zweiten Saisonsieg. Wäre Bremerhaven von Anfang an konzentrierter und druckvoller an das Spiel gegangen, wären vielleicht auch etwaige äußere Einflüsse weniger von Bedeutung gewesen.


Zuschauer : 26 davon 6 für Bremerhaven

Tore:

03:30 1:0 Hill (Alda, Peschke)

04:29 2:0 Alda (Peschke, Hill) 5-4

06:12 3:0 Piel (Bobon) 5-4

16:08 4:0 Bobon

16:47 5:0 Alda (Hill, Peschke)

Strafminuten: Dortmund 12 Bremerhaven 16 + 10 Runge
Drucken
Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Kommentar schreiben
Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.
Facebook
REV Bremerhaven
Young Pinguins - die Juniorenbundesligamannschaft des REV Bremerhaven e.V.
Sponsoren
Wir danken unseren Unterstützern:
Azul Kaffee
Fahrschule Dieter Fabeck
FEG Bremerhaven
Fit & Strong
Heilpraxis Betram Frerichs
Hünken
Kühlhouse
McDonalds
Eishockeyfanclub MiB 

Supporters
proAktiv
Sportsbar Rüssel
Gaststätte Schabernak
Gebäudereingung 

Scharff
swb Gruppe
Powered by PHP-Fusion copyright © 2002 - 2018 by Nick Jones.
Released as free software without warranties under GNU Affero GPL v3.
Themes by Janilein